Welcher Unternehmer möchte nicht gerne neue Kunden für sich gewinnen? Nun ist es möglicherweise soweit und Sie haben als Kleinunternehmer eine Anfrage für einen neuen Auftrag vorliegen. Es muss gehandelt werden und Sie müssen ein Angebot für diese Anfrage erstellen. Um den Kunden für sich gewinnen zu können, muss dieses Angebot jedoch nicht nur preislich überzeugen, sondern auch professionell aussehen. Alle Angebote, die Sie verschicken, stellen eine Art Visitenkarte Ihres Unternehmens dar und soll Sie ins rechte Licht setzen. Dafür empfehlen wir Ihnen die Nutzung unserer kostenlosen Angebotsvorlage Kleinunternehmer.

Das müssen Sie als Kleinunternehmer bei Ihrem Angebot beachten

Wenn Sie von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch machen, betreiben Sie Ihre Tätigkeit auf gewerblicher Basis in kleinem Umfang oder gar nur in einer nebenberuflichen Tätigkeit. In der Regel fallen Sie mit Ihrem Unternehmer unter eine gewisse Umsatzgrenze. Kleinunternehmer sind nach § 19 UStG in der Regel nicht verpflichtet Umsatzsteuer auszuweisen. Das bedeutet, dass Sie auch bei Ihrem Angebot keine Angaben zur Umsatzsteuer machen müssen. Dies ist durchaus ein Vorteil für Sie, weil Ihre Kalkulation damit einfacher für Sie wird.

Auf der Angebotsvorlage für Kleinunternehmer weisen Sie also Ihre Nettopreise ohne die Mehrwertsteuer aus. Es ist jedoch sinnvoll, dass Sie dann auf Ihrem Angebot darauf verweisen, dass Sie von der Umsatzsteuer befreit sind. So vermeiden Sie weitere Rückfragen und der mögliche Kunde weiß sofort Bescheid. Angebote erstellen dürfen Sie nicht als zusätzliche oder gar überflüssige Arbeit betrachten. Wer denkt, eine einfache Mail oder nur ein Anruf recht aus, der irrt sich. Mit der Angebotsvorlage für Kleinunternehmer erhöhen sich Ihre Chancen auf einen Erhalt des Auftrags um einiges. Holen Sie also das Beste mit Ihrem Angebot heraus.

Achtung: Ein Angebot ist für Sie immer ein schriftlicher Beleg für eine getroffene Vereinbarung. Sollte es später zu Streitigkeiten kommen, kann ein schriftliches Angebot für Sie ein Nachweis sein, den Sie entscheidend zu Ihren Gunsten nutzen können.

Was muss eine Angebotsvorlage für Kleinunternehmer enthalten?

Egal, ob Sie eine Rechnung oder ein Angebot erstellen, es gibt einige wichtige Punkte zu beachten. Aus diesem Grund sollten Angebotsvorlagen für Kleinunternehmer folgende Angaben enthalten:

  • eine exakte Bezeichnung der Produkte oder der Dienstleistungen
  • den Preis, die Anzahl und die Dauer der Leistung
  • ein Datum des Angebots wann dieser erstellt wurde
  • das Gültigkeitsdatum dieses Angebots
  • den Zeitraum in dem die Lieferung erfolgen kann
  • falls vorhanden einen Hinweis auf die gültigen AGB
  • Ihre Zahlungsbedingungen
  • den Ort der Leistungserfüllung
  • Versandkosten und möglicherweise Spesen
  • den Hinweis auf den Eigentumsvorbehalt
  • Adresse und Namen Ihrer Firma
  • Adresse und Name des Angebotsempfängers
  • Ihre Kontaktdaten

Angebotserstellung als Kleinunternehmer

Wie oben bereits erwähnt, erhöht ein schriftliches Angebot ganz entscheidend die Chancen einen Auftrag tatsächlich zu bekommen. Bei der Angebotserstellung selbst sind aber noch weitere Punkte zu beachten.

  • Persönliche Ansprache: Beim Erstellen eines Angebots sollten Sie immer mit einer persönlichen Ansprache beginnen. Knüpfen Sie hier an einen bestehenden Kontakt an. Dies kann beispielsweise eine Bezugnahme auf ein Telefonat zur Anfrage oder ein entsprechendes Schreiben sein. Dies signalisiert dem Kunden, dass er Ihre Aufmerksamkeit hat.
  • Im Angebot sollten Sie nicht nur direkt auf die Anfrage eingehen. Zeigen Sie dem Kunden, dass Sie auch weitere Optionen bieten können. Es muss aber immer ein Zusammenhang zwischen der Anfrage und Ihren Optionen bestehen.
  • Vor allem aber sollten Sie darauf achten, dass Sie dem Kunden mit Ihrem Angebot einen professionellen Auftritt bieten. Da spielt nicht nur das Design von Ihrem Angebot eine wichtige Rolle. Sie sollten zwingend auch Rechtschreibfehler vermeiden und auf einen strukturierten Aufbau Ihres Angebots achten.
Tipp: Erfahren Sie alles wichtige und weiter Tipps zum Thema in unserem detaillierten Ratgeber Angebot schreiben!

Ist Ihr Angebot rechtlich bindend?

Vom Grundsatz her ist Ihr Angebot in der Regel rechtlich bindend. Das bedeutet, dass der Interessent zu jeder Zeit diese Leistungen zu den von Ihnen genannten Bedingungen, auch so erhalten kann, wenn er dies wünscht und darauf besteht. Wollen Sie allerdings kein verbindliches Angebot mit einer Angebotsvorlage für Kleinunternehmer erstellen, steht Ihnen ein Kostenvoranschlag als Option zur Verfügung. Fügen Sie Ihrem Angebot bestimmte Klauseln bei, dann können sich damit die Verbindlichkeiten aufheben. Dafür muss aber mindestens eine der folgenden Klauseln im Angebot enthalten sein:

  • Preise vorbehaltlich
  • ohne Gewähr
  • nur solange der Vorrat reicht

Mit unseren Angebotsvorlagen Word oder Excel für Kleinunternehmer typische Fehler vermeiden

Für eine Angebotserstellung können Sie unsere Word oder Excel Muster nutzen. Auf jeder diesen Vorlagen sind bereits die wichtigsten Punkte eines Angebots enthalten. Sie können damit einfache Fehler leicht vermeiden. Für welche Art der Muster Sie sich entscheiden, hängt dabei von der Art der Anfrage ab. Im produzierenden Gewerbe liegt der Fokus in der Regel auf Preisen, Liefermengen, Rabatten etc. Das heißt, solche Angebote ist eher zahlenlastig. Hier empfehlen wir eine kostenlose Angebotsvorlage Kleinunternehmer Excel zu nutzen. Bei Angeboten für Dienstleistungen spielt hingegen der Text eine bedeutendere Rolle. Deshalb sollten Sie hier die  Angebotsvorlage Kleinunternehmer Word verwenden.

Unsere Empfehlung
Buchhaltung leicht gemacht - mit sevDesk
Jetzt kostenlos testen