Das Verfassen von Pressemitteilungen ist ein wichtiger Bestandteil für Unternehmen jeder Größe. Wenn wichtige Events, geschäftsrelevante Änderungen oder neue Produkte richtig in Szene gesetzt werden sollen, ist eine solche Mitteilung ein bewährtes Werkzeug von Journalisten und PR-Agenturen.

Aber was, wenn Sie in Ihrem aktuellen Budget keine Extrakosten für einen professionell verfassten Pressetext unterbringen können? Dann sollten Sie selber Hand anlegen. Und mit einem Muster für eine Pressemitteilung geht dies wesentlich leichter.

Wir haben nicht nur ein Pressemitteilung-Beispiel für Sie auf unserer Webseite, wir informieren Sie auch über den Aufbau einer seriösen Mitteilung.

Für wen schreiben Sie eine solche Mitteilung?


Journalisten sind immer auf der Suche nach interessanten Nachrichten. Ein Weg, die gewünschten Informationen zu erhalten, sind die Pressemitteilungen. Täglich werden davon Tausende an spezielle Presseagenturen und auch an diverse Zeitungen versendet. Die Journalisten der betreffenden Rubrik überfliegen die Inhalte dann kurz und entscheiden, ob diese einen umfangreichen Bericht wert sind.

Es geht hier also darum, die Aufmerksamkeit der beschäftigten Journalisten zu erhalten, die am Tag durch eine Vielzahl von Pressemitteilungen lesen. Ein bewährtes Konzept ist die sogenannte AIDA-Formel: A=Attention, I=Interest, D=Desire, A=Action.

Die Aufmerksamkeit des Lesers sollte möglichst gleich am Anfang des Textes gefesselt werden. Das darauf aufbauende Interesse sollte das Verlangen wecken, weitere Informationen zu erhalten. Anschließend ist es hilfreich, dem Redakteur einen Hinweis zu möglichen Handlungen zu geben: Zum Termin erscheinen? Interview vereinbaren? Artikel schreiben?

Der korrekte Aufbau – was kommt wann?

Wenn Sie eine Pressemitteilung verfassen, ist es wichtig, dass die relevanten Punkte direkt zu Beginn aufgeführt werden. Möchte die Redaktion einen Teil der Pressemitteilung wortwörtlich übernehmen, muss es möglich sein, einen Teil des Textes zu kürzen, ohne dass dabei wichtige Informationen verloren gehen. Daher findet sich in jeder Pressemitteilung der gleiche Aufbau.

Die Überschrift – für Aufmerksamkeit sorgen

Eine gute Überschrift ist zwischen 30 und 40 Zeichen lang. Am besten direkt die wichtigen Eckpunkte nennen. Mit einer aussagekräftigen Überschrift ist der Leser schnell gefesselt und wird zum Weiterlesen animiert. Wenn möglich, aktive Verben verwenden. Auf ein langes Geschwafel verzichten.

Sie können eine Unterüberschrift dazu nutzen, um das Thema detaillierter zu beschreiben. Möglichst viele W-Fragen beantworten, ohne dabei zu weit auszuholen. Hier ist ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt. Welche Fakten sind interessant und welche nicht? Wenn Sie sich unsicher sind, sollten Sie am besten die Überschriften verfassen, nachdem Sie die Pressemitteilung komplett geschrieben haben.

Kurzer Teaser mit allen Fakten

Der Teaser muss nun alle Infos abdecken. Wer hat was getan? Wann, wo und warum passiert es? Hat der Leser es bereits bis zum Teaser geschafft, haben Sie ihn in der Regel an der Angel. Denn nun möchte er mehr zum Thema wissen. Er kennt die wichtigsten Eckdaten, was kommt jetzt? Im Teaser daher ruhig eine weiterführende Frage nutzen, oder eine interessante Nebeninfo unbeantwortet lassen.

Zitate, Fakten und mehr

Im Mittelteil könne Sie dann richtig ausholen. Zusatzinformationen aller Art sind hier gern gesehen. Eine Pressemitteilung mit einem Zitat wird dabei besonders gern gesehen. Denn Zitate von Geschäftsführern oder Vorstandsvorsitzenden sind ideal, um von der Presse verwendet zu werden.

Achtung: Ein Zitat immer so wählen, dass es auch zusammenhangslos sinnvoll ist. Vorsicht mit Zitaten, die sich in einzelne Satzpassagen zerlegen lassen, die dann falsch interpretiert werden können.

Allgemeine Infos abschließend setzen

Der Schlussteil nennt allgemeine Informationen zum Unternehmen oder zu der beschriebenen Veranstaltung. Hier werden auch Kontaktdaten wie Adressen und Telefonnummern untergebracht. Darüber hinaus sollten Ansprechpersonen genannt sein. Gibt es weitere Informationsquellen, wie Webseiten, sind auch diese hier zu finden.

Pressemitteilung Muster – das Layout beachten

Es gibt keine konkreten Vorgaben dafür, wie eine Pressemitteilung auszusehen hat – sie ist ebenso wie ein Geschäftsbrief oder ein Businessplan sehr individuell. Aber, ob Sie eine Pressemitteilung der Polizei verfassen oder einen Text für das eigene Unternehmen formulieren, es gibt ein paar Richtlinien, die Sie einhalten sollten:

  • Auf eine DIN-A4-Seite beschränken
  • Abkürzungen bei der ersten Nennung ausschreiben
  • Keine direkte Anrede verwenden
  • Zahlen von null bis zwölf und runde Zahlen ausschreiben
  • Textlänge inkl. Leerzeichen auf der Mitteilung angeben

Den Vordruck als eine Anleitung zu verstehen

Es ist nicht möglich, eine Pressemitteilung im Generator zu gestalten, oder ein Beispiel nahezu wortwörtlich zu übernehmen. Denn die individuellen Fakten sind für jeden Text einfach zu verschieden. Denn ist eine Vorlage in Word sehr hilfreich, um eine Idee dafür zu bekommen, wie ein Pressetext aussehen kann.

Achten Sie beim Absenden einer Pressemitteilung auf korrekte Angaben. Auch eine ordentliche Prüfung der Rechtschreibung ist zu empfehlen. Es gibt übrigens keine Standards für die Zoll-Abmessungen der Abstände auf dem Dokument. Dies kann nach Ihren individuellen Vorlagen umgesetzt werden.

Unsere Empfehlung
Buchhaltung leicht gemacht - mit sevDesk
Jetzt kostenlos testen