Gehaltsabrechnung Muster

Arbeitgeber haben die Pflicht, monatliche Gehaltsabrechnungen für ihre Angestellten bereitzustellen. Es gibt zahlreiche gesetzliche Vorgaben, die du als Arbeitgeber dabei beachten musst. Ein Gehaltsabrechnung Muster hilft dir dabei, keine der Pflichtangaben zu vergessen.

Kostenloses Muster Gehaltsabrechnung als Excel-Datei

Um eine vollständige und korrekte Gehaltsabrechnung zu erstellen, ist einiges zu beachten. Zahlreiche Angaben müssen auf der Abrechnung enthalten sein, sodass es passieren kann, dass etwas fehlt. Mit einem Muster bist du dagegen bestens vorbereitet. Du kannst dir die Vorlage als Excel herunterladen und an deine Bedürfnisse anpassen.

Anleitung: Eine Gehaltsabrechnung erstellen

Du möchtest wissen, wie du die Vorlage für die Gehaltsabrechnung einfach an deine Situation anpassen kannst? Kein Problem, denn wir haben eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für dich:

  1. Lade zuerst die kostenlose Gehaltsabrechnung als Excel-Datei herunter. Du findest du Vorlage am Ende dieses Artikels.
  2. Öffnen: Nach dem Download findest du das Muster für die Gehaltsabrechnung an dem Ort, an dem deine Downloads gespeichert werden. Das ist meistens der Download-Ordner oder der Schreibtisch deines Computers.
  3. Werte austauschen: Nun kannst du in der Excel-Vorlage alle relevanten Daten mit deinen Firmendaten sowie den Daten des Arbeitnehmers austauschen.
  4. Nach der finalen inhaltlichen Kontrolle kannst du die Excel-Vorlage als PDF abspeichern und an den entsprechenden Arbeitnehmer übergeben.

Schon ist die Gehaltsabrechnung fertig. Durch das Muster fehlen keine wichtigen Angaben und du sparst sehr viel Zeit. Nutze diesen Vorteil für dich.

Definition: Was ist eine Gehaltsabrechnung?

In der Regel erhalten Arbeitnehmer in einem Unternehmen einmal pro Monat eine Gehaltsabrechnung. Diese wird vom Arbeitgeber ausgestellt und an die Angestellten ausgehändigt. Es handelt sich um eine Dokumentation, also eine Information über die erbrachte Leistung des jeweiligen Monats. Auf der Gehaltsabrechnung ist der Zeitraum und die genaue Zahlung zu finden, die der Arbeitnehmer erhalten hat. In Textform wird damit belegt, wie sich ein Gehalt zusammengesetzt hat.

Der Unterschied zwischen Gehalt und Lohn

Oft werden Gehalt und Lohn synonym zueinander verwendet. Es gibt aber durchaus kleine, aber feine Unterschiede.

LohnGehalt
Wie wird die Summe berechnet?Die tatsächlich erbrachte Leistung dient beim Lohn als Berechnungsgrundlage für das Einkommen.Beim Gehalt spricht man auch von einem Festgehalt, da es ein Festbetrag ist.
Wie werden Überstunden bezahlt?Da beim Lohn die erbrachte Leistung entlohnt wird, kann der Verdienst mal höher und mal niedriger ausfallen. Er ist also variabel und richtet sich nach den gearbeiteten Stunden.Da das Gehalt ein Festbetrag ist, wird immer derselbe Betrag überwiesen, auch, wenn ein Arbeitnehmer Überstunden gemacht hat oder durch andere Umstände weniger gearbeitet hat.
Besondere TageTheoretisch ist ein Feiertag keine Arbeitszeit und damit wird er bei Lohn nicht gezahlt. Es gibt hier aber eine Ausnahme, denn bundesweit wurde in Deutschland einheitlich beschlossen, dass neun Feiertage auch für Lohnempfänger gezahlt werden.Da das Gehalt pauschal ausgezahlt wird, ändern Feiertage nichts daran. Gleiches gilt für Urlaubstage und Feiertage, die ebenfalls das Gehalt nicht beeinflussen.
Besondere ArbeitszeitenBei Nachtarbeit oder Spätarbeit wird bei Lohn meist ein entsprechend höherer Stundenlohn gezahlt.Auch beim Gehalt gibt es Zulagen für Nacht-/Spätarbeit. Diese werden als Nacht/-Spätdienstzuschläge bezeichnet und sind individuell im Vertrag geregelt.

Gehaltsabrechnung vs. Lohnabrechnung

Nicht nur die Begriffe Lohn und Gehalt werden oft miteinander verwechselt, sondern demnach auch Lohnabrechnung und Gehaltsabrechnung. Wir klären daher über die Unterschiede auf.

LohnabrechnungGehaltsabrechnung
Was ist der Inhalt?Dokumentation über die erbrachte Leistung, deren Stunden und abhängig dessen der Gesamtlohn.Das feste Bruttomonatsentgelt, welches als Gehalt monatlich ausgezahlt wird.
Tipp:
Ein Sammelbegriff, der sowohl die Lohnabrechnung als auch die Gehaltsabrechnung einschließt, ist die Entgeltabrechnung. Damit gemeint sind also alle Abrechnungen für ein Entgelt, sei es Lohn oder Gehalt.

Um herauszufinden, ob es sich bei der Abrechnung um Lohn oder Gehalt handelt, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Einerseits ist die genaue Vergütung und die Art des Entgelts im Arbeitsvertrag geregelt. Im Hauptteil der Abrechnung findest du außerdem im Bereich Brutto-Bezüge die Information, ob es Lohn oder Gehalt ist.

Was muss man bei einer Gehaltsabrechnung beachten?

Aufgeteilt ist die Gehaltsabrechnung in einen Kopf-, Haupt- und einen Schlussteil. Wir stellen dir die wichtigsten Inhalte vor, die im jeweiligen Teilbereich inkludiert sein müssen:

  • Kopfteil: Im oberen Bereich des Musters findest du die Angaben für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Dazu zählen Name, Anschrift, Datum (Erstell- und auch Bezugsdatum), steuerliche Daten (Steuerklasse, Steueridentifikationsnummer) und Sozialversicherungsdaten des Angestellten. Auch Geburtsdatum, Versicherungsnummer, Beschäftigungsbeginn und weitere Daten können hier enthalten sein.
  • Hauptteil: Im Mittelteil wird das Entgelt als Gehalt oder als Brutto-Lohn angegeben. Auch Abzüge, Entschädigungen, Versicherungsbeiträge, Freibeträge und Bezüge werden hier gelistet, sodass ein Auszahlungsbetrag entsteht. Dies ist das sogenannte Steuer- und Sozialversicherungsbrutto. Der Nettolohn ist wiederum das, was am Ende für Arbeitnehmer übrig bleibt und ausgezahlt wird.
  • Schlussteil: Hier wird einerseits die Gesamtsumme für den Arbeitgeber gelistet, aber auch die Kontodaten des Angestellten und die Verdienstbescheinigung.

Die Gehaltsabrechnung muss alle vom Gesetzgeber vorgeschriebenen und von Finanzamt verlangten Informationen enthalten. Hier ist es ohne ein passendes Muster gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten. Wir haben daher die passende Vorlage für eine Gehaltsabrechnung, die alle Pflichtangaben enthält. So kannst du die Vorschrift des Finanzamts einhalten und die Entgeltbescheinigung (kurz EBV) zügig mit den Werten der eigenen Arbeitnehmer austauschen.

Tipps beim Erstellen der Gehaltsabrechnung

Nachfolgend haben wir noch ein paar abschließend Tipps und Vorteile für dich, warum ein Gehaltsabrechnung Muster eine gute Wahl darstellt.

  • Damit eine Gehaltsabrechnung für das Finanzamt und alle weiteren Behörden (Sozialversicherungsträger, Sozialamt und Co.) nachvollziehbar ist, sind Abrechnungen dieser Art in der Regel immer gleich aufgebaut. Es ist also sinnvoll, hierfür ein Muster zu verwenden.
  • Mit einer Vorlage für eine Gehaltsabrechnung sparst du jede Menge Zeit, weil die Angaben nur noch ausgetauscht werden müssen.
  • Wenn du die Gehaltsabrechnung komplett selbstständig machen müsstest, ist es nicht immer einfach, die Vollständigkeit zu gewährleisten. Es sind extrem viele Angaben, sodass du um eine Vorlage kaum herumkommst. Das ist allein schon sinnvoll, um die Korrektheit der Anordnung und Informationen zu gewährleisten.
  • Du kannst dir für die Gehaltsabrechnung kostenlos ein Muster herunterladen und profitierst trotzdem von einer hohen Seriosität und Professionalität.

Wichtige Fragen und Antworten

Du hast noch weitere Fragen zur Gehaltsabrechnung, die wir noch nicht beantworten konnten? Dann könnte unsere FAQ hilfreich sein.

Was bedeuten Abkürzungen auf dem Lohnzettel?

Auf einem Lohn- oder Gehaltszettel sind viele Abkürzungen enthalten, um Platz zu sparen. A steht für Abfindung, BGRS ist der Beitragsgruppenschlüssel, mit J wird der Bestandteil des Gesamtbruttos abgekürzt.

Wie ist die Lohnabrechnung aufgebaut?

Grundlegend sind sich Gehaltsabrechnungen sowie Lohnabrechnungen recht ähnlich. Zwar handelt es sich um eine andere Art des Entgelts, doch auch hier sind die notwendigen Angaben vermerkt. Welche das sind, haben wir anfangs in diesem Artikel aufgeschlüsselt.

Was muss alles auf dem Lohnzettel stehen?

Der Arbeitnehmer muss die einzelnen Bestandteile des Gehalts eindeutig erkennen und deuten können. Neben der detaillierten Aufschlüsslung des Arbeitsentgeltes, muss daher auch die Abrechnungsperiode auf der Gehaltsabrechnung enthalten sein.

Unsere Empfehlung
Buchhaltung leicht gemacht - mit sevDesk
Jetzt kostenlos testen