Suchst du ein Honorarrechnung Muster, um deine Tätigkeiten als Freiberufler rechtssicher und korrekt abzurechnen? Dann haben wir die passende Vorlage für dich. Eine Honorarrechnung wird bei den freien Berufen gestellt. Darunter zählen unter anderem Ärzte, Journalisten, Künstler oder auch Architekten. Voraussetzung, um diese stellen zu dürfen, ist die Tätigkeit auf Honorarbasis. Das bedeutet die Abrechnung deiner Dienstleistung ohne jegliche Sozialversicherungsbeiträge mit dem Auftraggeber. Da es je nach Situation einige rechtliche Vorgaben gibt, findest du bei uns alle wichtigen Informationen zur Honorarrechnung sowie das passende Muster.

Honorarrechnung Definition

Eine Honorarrechnung ist per Definition eine normale Rechnung, die aber nur von bestimmten Berufsgruppen gestellt werden darf. Vorgabe hierfür ist das Arbeiten auf Honorarbasis, also die Abrechnung einer Dienstleistung ohne jegliche Sozialversicherungsbeiträge. Innerhalb der Honorarrechnung werden sowohl die eigenen Tätigkeiten als auch die Materialkosten aufgeführt. Sie muss den Ansprüchen des § 14 UstG genügen.

Wer darf eine Honorarrechnung stellen?

Eine Honorarrechnung für Freiberufler darf jeder stellen der, als freier Mitarbeiter selbstständig eine Leistung für einen Auftraggeber erbracht hat. Jedoch ist ein wichtiges Kriterium hierbei, dass die Leistung entweder wissenschaftlicher, künstlerischer, schriftstellerischer, unterrichtender oder erzieherischer Art ist. Im Folgenden haben wir dir die häufigsten freien Berufe aufgelistet:

  • Ärzte, Tierärzte
  • Rechtsanwälte, Notare
  • Ingenieure, Architekten
  • Steuerberater, Wirtschaftsprüfer
  • Beratende Volks- und Betriebswirte
  • Heilpraktiker, Krankengymnasten
  • Journalisten und Dolmetscher
  • Lotsen

Welche Berufe darunter fallen ist, in § 18 EStG näher geregelt. Die Entlohnung dieser Leistungen erfolgt hierbei nicht durch ein Gehalt, sondern in Form eines Honorars.

Tipp: Du kannst auch eine Honorarrechnung als Kleinunternehmer stellen und von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch machen.

Wir haben unsere Vorlage so ausgelegt, dass Sie für jeden freien Beruf nutzbar ist. So kannst du sie für eine Honorarrechnung für einen Architekt als Muster benutzen, aber auch als Rechtsanwalt oder Privatperson.

Pflichtangaben auf einer Honorarrechnung

Damit du beim Honorarrechnung schreiben keine formalen Fehler begehst, ist es wichtig, die Pflichtangaben auf der Honorarrechnung zu beachten. Dazu gehören:

  • deine Absender-Adresse
  • die Empfänger-Adresse
  • das Rechnungsdatum
  • die Rechnungsnummer
  • der Leistungszeitraum
  • die einzelnen Positionen der Rechnung sowie die Leistungsbeschreibung
  • die Nettosumme
  • falls du umsatzsteuerpflichtig bist, auch die Umsatzsteuer sowie der daraus resultierende Bruttobetrag
  • deine Unterschrift
  • deine Steuernummer, wenn du innerhalb von Deutschland eine Rechnung schreibst – alternativ deine Umsatzsteuer-ID, wenn du international tätig bist
  • deine Bankdaten in Form vom Banknamen, deiner BIC sowie IBAN
  • eventuell weitere Vorgaben, wie Leistungsphasen bei Architekten

Wichtig ist außerdem bei der Honorarrechnung, ob du Umsatzsteuer befreit bist oder nicht. Falls nein, muss neben der Nettosumme auch der Umsatzsteuer-Betrag sowie die Brutto-Summe angegeben werden. Im Zweifel kannst du dich sowohl bei deinem zuständigen Finanzamt als auch bei einem Steuerberater zum Thema erkundigen.

Vorlage für eine Honorarrechnung in Word, Excel und als PDF

Nutzt du für deine Honorarrechnung eine Vorlage, hat es den großen Vorteil, dass du bereits alle relevanten Pflichtangaben der Rechnung vorgegeben hast. Du musst diese nur noch ausfüllen. Du kannst die Honorarrechnung Vorlage als Word oder Excel Datei bearbeiten. Wenn du das Honorarrechnung Muster als PDF benötigst, kannst du die Word oder Excel Datei einfach im PDF-Format abspeichern oder exportieren.

Honorarrechnung-Muster ausfüllen – so geht es richtig!

Hast du dir das gewünschte Honorarrechnung Muster heruntergeladen? Dann kannst du sie nun ganz einfach bearbeiten, indem du die vorgegebenen Felder mit deinen Angaben austauscht.

  1. Trage sowohl deinen Namen und die Anschrift ein sowie auch die vollständigen Daten des Empfängers der Honorarrechnung.
  2. Wähle eine Begründung für die Honorarrechnung – auch hierfür gibt es in der Vorlage einen entsprechenden Bereich.
  3. Wähle den Leistungszeitraum, für den die Honorarrechnung ausgestellt werden soll.
  4. Beachte beim Eintragen der Werte vor allem auf den korrekten Umsatzsteuerbetrag.
  5. Wähle nun das passende Ausstelldatum die Honorarrechnung.
  6. Bei der Rechnungsnummer trägst du die fortlaufende Nummer ein.
  7. Trage im nächsten Feld deine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ein. Beachte, dass ab 10.000 Euro Rechnungssumme auch die Umsatzsteuer-Identifikationssumme vom Leistungsempfänger eingetragen sein muss.
  8. Speichere die Honorarrechnung nach einer Kontrolle. Du kannst sie auch direkt als PDF speichern, um sie an den Empfänger zu senden.
Unsere Empfehlung
Buchhaltung leicht gemacht - mit sevDesk
Jetzt kostenlos testen